KIT-Initiative Deutschland e.V.

 

Unsere bisherige Homepage „KIT-Initiative.de“ ist
wegen eines Providerwechsels z.Zt. nicht erreichbar.

WICHTIG: Damit sind leider auch einige bisherigen Mail-Adressen unter
„…@KIT-Initiative.de“ noch nicht verfügbar.
Sie erreichen uns per E-Mail unter
vorstand@kit-initiative.de
hans-georg.torkel@kit-initiative.de
Vorsitz: Hans-Georg Torkel
Tinkrathstr. 128, 45472 Mülheim an der Ruhr
Tel.: 0208 / 378 783 31
In Kürze gibt es eine neu strukturierte KIT Seite

 

Das Konzept der KIT-Initiative

Wir begeistern Jung und Alt, vergleichbar wie in Sport- und Musikvereinen, für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). An außerschulischen Lernorten wird realitätsnah und ganzheitlich durch innovative Projekte gelernt.
Von der Breitenförderung (Holzwurm, Elektroblitz usw. ,vergleichbar dem Seepferdchen im Sport) bis zur Spitzenleistung werden alle Altersgruppen individuell gefördert.
Unsere Weltmeister bekommen wir z.B. über Weltpatente (PTC Anmeldungen) freier Erfinder.

Projekte der KIT-Initiative  (siehe unten)
–  Bildung und Innovationen  (siehe Problemlösung im staatlichen Bildungssystem)
–  Europäisches Innovationshaus
–  Netz innovativer Bürgerinnen und Bürger (NiBB)

Die kleinste Lerngemeinschaft ist „Mama, Papa, Kind“.  KIT-Club Familie Mustermann beschreibt die Lerngemeinschaft. Junior-Erfinder Joshua Richter (12) holt 2017 auf der internationalen Erfindermesse in Nürnberg eine Goldmedaille. Joshua hat seinen eigenen KIT-Club.

 

 

Neue Formate (soziale Innovationen)
zur Zusammenarbeit von Jung und Alt.


Die KIT-Initiative versteht sich als Unterstützer der großen Systeme.


Kunstojekt „Hängemattenmodell für Rentner und Pensionäre“

Rentner und Pensionäre liegen in Hängematten mit zwei Joysticks und geben vorsichtig ihre Erfahrung und ihr Wissen weiter. Rentner und Pensionäre  beteiligen sich frei und entsprechend ihrer Gesundheit an Projekten, die Ihnen Freude bereiten. „Der Wind weht den Hängemattenstoff von KIT-Gründer Hans-Georg Torkel zur Seite, so dass sein Rollator zu sehen ist. Die verbale Beschreibung wurde vom Künstler Matthias Scheidig in ein Comic Kunstobjekt umgesetzt.

Mit dem Kunstobjekt bringt Hans-Georg Torkel zwei Botachaften in die Gesellschaft.

  • Rentner und Pensionäre gestalten bei klarem Kopf die Gesellschaft.
  • Es sind neue Formate (soziale Innovationen) zur Zusammenarbeit von Jung und Alt zu entwickeln, ohne sich gegenseitig auf den Füssen zu stehen.


Plattform Bildung und Innovationen
Bestpraxis aus Schulen werden zu Innovationen für das staatliche Bildungssystem verdichtet.
Initiator, Gründer und Umsetzer ist Dipl.-Ing. (FH), Patent Ing. Hans-Georg Torkel, Schulleiter a.D. am Berufskolleg.
Außerschulisch wird eine Start up Szene für Lehrer(innen) entwickelt, die als Impulsgeber in ihren Schulen wirken. Schüler(innen) engagieren sich als Junior-Teacher im Projekt „Juniorschule, lernen ohne Lehrer“.
Am 02.11.18, um 11.30 Uhr wird Herr Torkel eine soziale Innovation zur Problemlösung im staatlichen Bildungssystem auf der internationalen Erfindermesse iENA in Nürnberg vorstellen.
Lehrer(innen) und Schüler(innen) Pioniere, die bei der Umsetzung von Prototypen dabei sein wollen, melden sich unter schulen@bildung-und-innovationen.de
In der Facebook- und XING-Gruppe lesen Sie mehr.


Netzwerk Europäisches Innovationshaus
Ein 18 jähriges Netzwerk zum Innovations- und Erfinderwesen hat seit 2016 in der Kreuzeskirchstr. 29 in 45127 Essen eine postalische Adresse erhalten.
Im Innovationshaus werden Talente der Gesellschaft mit ihren Projekten präsentiert. Es gibt Regionalisierungen wie z.B. Innovationshaus Berlin und Innovationshaus Ruhr.
Erfolgreiche Innovationsprojekte sind im Rahmen der Digitalisierung regional, national, europäisch und international zusammengefasst, um nachhaltige Strukturen zu entwickeln.